Handballregion Bottwar JSG

01.02.2019. Die HABO präsentierte sich auswärts bei FRISCH AUF! in Göppingen spielerisch stark. Als Außenseiter wollte sie unangenehm spielen; dieser Plan ging voll auf. Mit ganz starken 30 Minuten ging die HABO mit 18:15 in die Halbzeit. In der Folge hielt sie im Angriff ihre spielerische Linie, hatte in der Abwehr aber nicht mehr den Zugriff, wie zu Beginn der Partie. Nach drei vergebenen Chancen wendete sich das Blatt ab der 50. Minute zu Gunsten von FRISCH AUF!. Letztendlich verlor die HABO mit 38:33 etwas zu deutlich, was den engen Spielverlauf nicht wiederspiegelte.

Ergebnis

Göppingen vs. HABO 38:33 (15:18)

HABO hellwach

Die HABO wollte sich bei FRISCH AUF! in Göppingen als unangenehmer Außenseiter präsentieren. Die starken Göppinger, die seit dem vierten Spieltag nicht mehr verloren haben, zeigten sich überrascht über die spielerische Stärke der HABO. Angetrieben durch den erneut sehr starken Timm Buck, fand sie gute Lösungen im Angriff. Einmal angespielt am Kreis, war Florian Rempfer kaum zu stoppen. Zudem passte in weiten Strecken die Abwehr und Torhüterleistung. Zeitweise führte die HABO mit vier Toren. Mit einer 18:15-Führung, die durchaus höher hätte ausfallen können, ging es in die Halbzeit.

Abwehr lässt nach

Die Göppinger kamen stark aus der Kabine zurück und gingen innerhalb von fünf Minuten mit 20:19 in Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die HABO gute Chancen liegen lassen. Ein Team-Time-Out unterbrach den Lauf der Göppinger und die HABO führte in der 42. Minute wieder mit 24:23. Das Spiel war bis zu 50. Minute mit 29:29 ausgeglichen. Die HABO spielte im Angriff stark, ließ aber in der Abwehr nach. Zudem vergab sie in der Folge drei 100%-ige, was Göppingen eiskalt ausnutzte und mit 32:29 davon zog. Die Gäste versuchten in den letzten sechs Minuten noch alles, aber Göppingen ließ sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Letztendlich verlor die HABO mit 38:33 etwas zu deutlich, was den engen Spielverlauf nicht wiederspiegelte.

Es spielten: Im Tor: Max Wien, Adrian Zügel. Im Feld: Timm Buck (14/3), Lars Eisele (6), Colin Höcht (1), Paul Lang, Nick Luithardt, Levin Rill (4), Maximilian Schädlich (2), Florian Rempfer (6), Finn-Luca Stewen, David Schneider (n.e.), Leon Tingler, Christof Ziegler. Auf der Bank: Trainer Jürgen Buck, Marc Nicolaus, Philipp Storz (verletzt), Eric Benke (verletzt).

Trainerduo Jürgen Buck/Marc Nicolaus: Respekt von den Jungs! Nach der letzten Heimniederlage haben sie Charakter gezeigt und sich als der unangenehme Gegner präsentiert, den die Liga kennt. Wieder wäre ein Sieg gegen einen der Großen in der Liga möglich gewesen. Letztendlich müssen wir uns aber in der Abwehr steigern, um uns zu für ein gutes Spiel zu belohnen. Daran arbeiten wir stetig.


 rempfer  4. Februar 2019   mA, Spielberichte