Handballregion Bottwar JSG

17.03.2019. Die HABO verliert das Derby gegen den Bundesliga-Nachwuchs des TV Bittenfeld vor 350 Zuschauern in der Wunnensteinhalle in Großbottwar deutlich mit 33:18. In der ersten Halbzeit konnte sie die personellen Probleme etwas kompensieren und blieb mit 11:15 in Schlagdistanz. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigten die Young-Boys jedoch ihre ganze Klasse und zogen innerhalb von drei Minuten auf 11:18 davon. Erst nach 15 Minuten gelang der HABO der erste Treffer zum 12:24. Bis dahin war die Partie bereits entschieden. Mit 18:33 setzte es nach 60 Minuten eine schmerzhafte Derbyniederlage.

Ergebnis

HABO vs. TV Bittenfeld                 18:33 (11:15)

HABO im Rückraum geschwächt

Mit dem TVB erwartete die HABO den Tabellenvierten der Jugend-Bundesliga. Da kamen die personellen Rückraumprobleme gerade zur Unzeit. Leon Tingler ist seit dem vergangenen Sonntag verletzt und fällt für den Rest der Saison aus, Spielgestalter und Goalgetter Timm Buck, der die Torschützenliste in der Jugend-Bundesliga deutlich anführt, lag die ganze Woche mit einer Grippe im Bett und sollte nur für die 7-Meter-Einsätze auf die Platte. Trotz dieser dünnen Personaldecke wollte die HABO das Derby aber mit vollem Elan angehen. Schon nach zehn Spielminuten war aber zu erkennen, wo es an diesem Nachmittag im Spiel der HABO haperte - der Rückraum erzeugte zu wenig Druck und somit führten die Gäste schnell mit 5:2. Das Trainergespann Buck/Nicolaus zog zum ersten Mal die Reißleine mit einem Team-Time-Out und brachte danach im Angriff den 7. Feldspieler. Mit Timm Buck sollte zudem ein Entscheider im Angriff auf das Spielfeld, um das Spiel im 7 gegen 6 offener zu gestalten. Diese taktische Maßnahme gelang und die HABO verkürzte innerhalb von drei Minuten auf 5:6. Damit war das Spiel wieder offen. Beim Stand von 7:9 (18. Minute) vergab die HABO noch freistehend eine 100 %-ige Tormöglichkeit und der TVB erhöhte nach einem Tempogegenstoß auf 7:10. Nach weiteren acht Minuten signalisierte Timm Buck, dass die Kräfte schwanden; er nahm wieder auf der Bank Platz. Aber er hatte seinen Job getan und das Spiel war ausgeglichener als zu Beginn der Partie. Beim Stand von 11:14 (26. Minute) hatte die HABO zwei Mal in Überzahl die Chance, weiter zu verkürzen, sie scheiterte aber im Spielaufbau und den Young-Boys gelang vor der Halbzeit noch das 11:15.

15 Minute ohne Torerfolg

Die zweite Halbzeit eröffneten die Gäste gleich mit einem Torerfolg. Zudem stand der Gegner weiter sicher in der Abwehr. Die HABO mühte sich zwar im Angriff, fand aber keine Lösungen. Der TVB zog mit Schnellangriffen Tor um Tor davon. Erst nach 15 Minuten gelang den Gastgebern beim Stand von 12:24 das erste Tor. Der Torreigen auf Bittenfelder Seite ging weiter und die Gäste bescherten der HABO nach 60 Minuten eine schmerzhafte 18:33-Derbyniederlage.

Es spielten: Im Tor: Max Wien, Adrian Zügel. Im Feld: Timm Buck (4/4), Lars Eisele (3), Colin Höcht, Paul Lang (1), Nick Luithardt (1), Levin Rill (1), Maximilian Schädlich (1), David Schneider, Fynn Stewen, Philipp Storz (4), Florian Rempfer, Christof Ziegler (3). Auf der Bank: Trainer Jürgen Buck, Marc Nicolaus, Philipp Rupprecht. Es fehlten: Leon Tingler(verletzt), Eric Benke (krank).

Trainer Jürgen Buck: Das Spiel stand mit den verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen nicht gerade unter einem guten Stern. Gerade der Ausfall von Timm schwächte uns natürlich. Aber dennoch wollten wir maximal dagegen halten. Wir sind aber nicht in unsere emotionale Spielweise gekommen - warum auch immer. Mit einem gesteigerten Ehrgeiz hätten wir die Niederlage auch angenehmer gestaltet können.

Nach einem spielfreien Wochenende empfängt die HABO am Sonntag, 31. März, um 14:45 Uhr den aktuell Tabellenneunten, den TuS Schutterwald, in Großbottwar in der Wunnensteinhalle. Das Hinspiel im November konnte mit 37:32 gewonnen werden, was Optimismus für diese Partie verbreitet. Mit einem gefüllten Kader und der richtigen Einstellung soll an diesen Erfolg angeknüpft werden.

FOLGT DER MANNSCHAFT AUF INSTAGRAM   habo_u19


 rempfer  19. März 2019   mA, Spielberichte