Handballregion Bottwar JSG

07.10.2018. Die HABO zeigte in der voll besetzten Wunnensteinhalle in Großbottwar eine starke Leistung. Bis sieben Minuten vor dem Ende führte sie noch mit 6 Toren. Leider schlichen sich dann einfache Fehler im Aufbauspiel ein, welche zur Verunsicherung und schnellen Gegentoren führten. Zudem vergab die HABO in ausreichender Position zwei Torchancen, so dass der Gegner noch 30 Sekunden vor Schluss ausgleichen konnte. Zwar brachte die HABO noch einen finalen Torabschluss zustande, diesen der gegnerische Torwart aber noch um den Pfosten lenken konnte. Nach dem Schlusspfiff fühlte sich das Remis von 33:33 aus Sicht der HABO, wie ein verlorener Punkt an.

Ergebnis

HABO Bottwar : HSG Konstanz                      33:33 (17:13)

HABO spielt stark auf

Die HABO war gleich voll da und spielte in Abwehr und Angriff stark auf. Konstanz tat sich sichtlich schwer Tore zu werfen. Dennoch stand es nach 10 Minuten nur 4:4. Doch dann, angetrieben durch den starken Timm Buck, startete die HABO ihren Turbo und zog auf 10:6 Toren (16. Minute) davon. In der Folge fand die HABO über den starken Kreisspieler Colin Höcht und die die schnellen Außenspieler Maximilian Schädlich und Lars Eisele gute Lösungen im Torabschluss. Diesen 4-Tore-Vorsprung hielt die HABO bis zur Halbzeit (17:13). Dabei hatte sie noch kurz zuvor die Möglichkeit, auf 5 Tore davonzuziehen.

Konstanz gibt nicht auf

Konstanz kämpfte sich über zwei schnelle Tore zurück in die Partie. Bereits in der 42. Minute stand es wieder 22:22 unentschieden. Das Spiel war wieder offen, doch die HABO zeigte Nervenstärke. Bis zum 25:25 in der 48. Minute legte sie immer wieder ein Tor vor. Konstanz zog  aber postwendend nach. Dann startet die HABO wieder ihren Turbo und zog innerhalb von 5 Minuten auf 32:26 in der 53. Minute davon. Jeder in Halle dachte, die Vorentscheidung wäre gefallen. Doch ein Lattenknaller vom Rückraum und zwei vergebene Chance von außen und einfache Fehler in Aufbauspiel brachten Konstanz wieder zurück ins Spiel. 25 Sekunden vor Schluss viel der Ausgleich. Das Trainergespann Buck/Nicolaus zogen 15 Sekunden vor Schluss noch die Auszeitkarte, um die letzte Aktion zu besprechen.  Zwar konnte der Angriff noch mit einem Torwurf abgeschlossen werden, der aber nicht den gewünschten Erfolg brachte.

Es spielten: Im Tor: Eric Benke, Adrian Zügel. Im Feld: Timm Buck (11/7), Lars Eisele (7), Colin Höcht (7), Paul Lang, Nick Luithard, Levin Rill (3), Florian Rempfer (n.e.), Maximilian Schädlich (2), Finn-Luca Stewen, Philipp Storz (2), Leon Tingler, Christof Ziegler (1). Auf der Bank: Trainer Jürgen Buck, Marc Nicolaus, David Schneider (verletzt). Verhindert: Max Wien (1. Mannschaft)

Trainerduo Jürgen Buck/Marc Nicolaus: Wir wollten heute unbedingt ein gutes Spiel abliefern und einen Sieg einfahren. Ein gutes Spiel haben wir abgeliefert, leider aber nur einen Punkt erspielt, der sich wie ein verlorener Punkt anfühlt. Dennoch haben wir der Mannschaft zu ihrem phasenweisen sehr starken Spiel gratuliert. Die Halle hat ein sehr interessantes Spiel miterlebt. Für uns heißt es, weiterhin lernen und fleißig trainieren.

Vorschau: Am Sonntag, den 21.10. spielt die HABO in Günzburg (Rebaystr. 24,89312 Günzburg) um 17.00 Uhr.


 rempfer  8. Oktober 2018   mA, Spielberichte