Handballregion Bottwar JSG

29.09.2018. Die HABO zeigt auswärts auf den Fildern eine starke Mannschaftsleistung in allen Teilen. Nach einer nahezu perfekten 1. Halbzeit mit einer 24:11 Führung, knackt sie am Ende noch sogar die 40 Tore-Marke. Starke Abwehr, starker Torwart und ein technisch sauberes Grundspiel mit wenigen Fehlern, waren der Grundstock für den ersten Sieg in der Bundesliga.

Ergebnis

JANO Filder : HABO Bottwar                      25:40 (11:24)

 

Emotional voll auf der Höhe

Die HABO hatte sich am Samstagabend viel vorgenommen und war gleich zu Beginn der Partie voll auf der Höhe. Eine starke Deckung setzte den JANO Filder erheblich zu, und hinten hielt Adrian Zügel wie ein Zerberus. Beflügelt durch die gute Abwehrleistung nutzte die HABO konsequent jede sich ergebene Chance. Christof Ziegler netzte bereits zum zweiten Mal zum 4:2 ein, bis er bereits in der 5. Minute eine rote Karte nach einer Abwehraktion bekam. Eine sehr harte Entscheidung der Schiedsrichter, welche die HABO aber nicht aus dem Konzept brachte. Der Rückraum spiele weiter mit Druck, was der strake Philipp Storz mit Durchbrüche n nutzte. Auch die Außenspieler Schädlich und Eisele glänzten mit starken Wurfquoten. Zudem hatte die HABO auf Abwehrumstellungen und eine Manndeckung  gegen Timm Buck ihre Antworten. Kurzum, alle Mannschaftsteile funktionierten nahezu perfekt und JANO Fildern hatte bereits mit 24:11 in der ersten Halbzeit das Spiel mehr oder weniger verloren.

Zweite Halbzeit weiterhin mit Vollgas

Beflügelt durch die erste Halbzeit spielte die HABO weiterhin mit Vollgas. Das Trainergespann Buck/Nicolaus  nutzte die ganze Bankbreite aus, um das Tempo hoch zu halten. JANO Filder wehrte sich zwar bis zum Schluss, aber dennoch ließ die HABO zu keinem Zeitpunkt nach und gewann auch die 2. Halbzeit mit 2 Toren. Letztendlich war der Sieg mit 40:25 ein Verdienst der Abwehr und des Torwarts. Gerade in der Abwehr hatte auch Fynn Stewen eine kämpferisch starke Leistung gezeigt.

Es spielten: Im Tor: Eric Benke, Adrian Zügel. Im Feld: Timm Buck (6/1), Lars Eisele (8), Colin Höcht (4), Paul Lang (3), Nick Luithard, Levin Rill (5/5), Maximilian Schädlich (4), David Schneider (4/1), Finn-Luca Stewen, Philipp Storz (4), Leon Tingler, Christof Ziegler (2). Auf der Bank: Trainer Jürgen Buck, Marc Nicolaus, Florian Rempfer (verletzt), Max Wien (verletzt).

Trainerduo Jürgen Buck/Marc Nicolaus: Wir hatten uns gegen JANO Filder viel vorgenommen und wussten, dass wir gegen einen unbequemen Gegner alles geben müssen, um zu punkten. Die Mannschaft war zu Beginn gleich emotional voll da. Gerade Abwehr und Torwart ergänzten sich super. Jeder hat sich im Dienst der Mannschaft gestellt und angefeuert. Die zwei Punkte waren natürlich klasse, aber noch wichtiger für die Jungs muss die Erkenntnis sein, eine Abwehr mit vollem Engagement hilft erheblich ein Spiel besser zu steuern und erhöht die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen.

Vorschau: Nächsten Sonntag, den 07.10. spielt die HABO wieder zu Hause gegen Konstanz um 14.45 Uhr in Großbottwar (Wunnensteinhalle). 


 rempfer  1. Oktober 2018   mA, Spielberichte