Handballregion Bottwar JSG

15.09.2018. Mit einer unglücklichen Niederlage auswärts gegen Echaz-Erms im Gepäck musste die HABO die Heimreise wieder antreten. Die HABO legte wieder los wie die Feuerwehr und führte in den ersten 20 Minuten stetig. Doch wieder einmal ließ sie gute Chancen liegen, so dass es nur 10:10 stand. Eine schlechte 10-Minuten-Phase nutzte Echaz-Erms, um zur Halbzeit auf 19:14 wegzuziehen. Doch die HABO kam stark zurück, glich aus, versäumte es aber trotzt guter Chancen in Führung zu gehen. Unter dem Strich stand eine mehr als unglückliche Niederlage mit 33:30.

Ergebnis

JSG Echaz-Erms                :              HABO Bottwar JSG                         30:30 (19:14)

Die HABO legte los wie die Feuerwehr.

Hoch motiviert legte die HABO wie die Feuerwehr los. Dabei hatte sie noch drei Ausfälle zu beklagen. David Schneider (krank), Florian Rempfer (verletzt) und Maximilian Schädlich (beruflich verhindert) konnten nicht eingesetzt werden. Dennoch war die HABO spielbestimmend in den ersten 20 Minuten. Doch wieder einmal ließ sie gute Chancen liegen, so dass es nur 10:10 stand. Eine schlechte 10-Minuten-Phase nutzte Echaz-Erms, um zur Halbzeit auf 19:14 wegzuziehen. Das Trainergespann Buck/Nicolaus nahm in dieser Phase bereits das 2. Teamtimeout, um unterstützend auf das Team einzuwirken. Aber gerade zu viele ungezwungene Fehler von der HABO halfen Echaz-Erms, um mit einem 9:4-Lauf abzuschließen.

Zweite Halbzeit mit viel Moral

Diesmal wollte die HABO aber nicht klein bei geben. Mit viel Moral kam sie aus der Kabine und verkürzte bereits in der 39. Minute auf 22:21. Jetzt entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Echaz-Erms legte vor, die HABO blieb aber hartnäckig dran. In der 50. Minute, beim Stand vom 27:27 scheiterte von den Außenpositionen aber zuerst Christof Ziegler und bei Stand von 28:28 Lars Eisele. Der psychologische entscheidende Führungstreffer wollte einfach nicht gelingen. Hinzu kam das noch zwei weitere 100%ige vergeben wurde, die wenigsten ein Unentschieden gerettet hätten, welches vielleicht über den gesamten Spielverlauf gesehen gerecht gewesen wäre.

Es spielten: Im Tor: Eric Benke, Max Wien. Im Feld: Timm Buck (9/5), Lars Eisele (7), Colin Höcht (1), Paul Lang, Nick Luithard (4), Levin Rill (1), Finn-Luca Stewen, Philipp Storz (3), Leon Tingler (1), Christof Ziegler (4). Auf der Bank: Trainer Jürgen Buck, Marc Nicolaus, Maximilian Schädlich (beruflich verhindert), Florian Rempfer (verletzt), David Schneider (krank).

Trainerduo Jürgen Buck/Marc Nicolaus: Wir haben wieder einen sehr guten Beginn und waren die bessere Mannschaft. Leider schaffen wir nicht unsere Überlegenheit besser auszunutzen. Dann haben wir eine schlechte Phase von 10 Minuten. Da müssen wir mehr an uns arbeiten, dass wir solchen Phasen besser überstehen. Die zweite Halbzeit war mit viel Moral gespielt. Letztendlich haben dann Kleinigkeiten das Spiel entschieden. Sonderlob an Nick Luithardt, der mit einer starken Leistung am Kreis aufwartete.

Vorschau: Nächsten Sonntag, 23.09.2018 spielt die HABO zu Hause in Kleinbottwar (Bottwartalhalle) um 14.45 Uhr gegen Fisch Auf Göppingen.


 rempfer  17. September 2018   HABO, mA, Spielberichte