Handballregion Bottwar JSG

30.03.2019 – die neu gebildete mA2 musste nach nur 2 Trainingseinheiten gleich zur Quali in der Wunnensteinhalle ran. Lediglich 4 Spieler mit A-Jugenderfahrung waren am Samstag mit von der Partie entsprechend gespannt konnte man über das Abschneiden der A2 sein. Erschwerend kam noch hinzu, dass diese Mannschaft hauptsächlich aus Spielern, die kaum oder gar keine Erfahrung im Rückraum hatten, besteht. Man sah zum Teil gute Ansätze, aber zu viele technische Fehler, fehlendes Rückzugsverhalten und Passungenauigkeiten sowie eine schlechte Chancenausbeute machten ein besseres Abschneiden zunichte.  

Ergebnis:

HCOB Oppenweiler/Backnang  - HABO                         23:11 (10:7)

HABO – TV Mundelsheim                                                 12:16 (9:9)

TSV Korntal – HABO                                                        16:10   (8:5)

HCOB Oppenweiler /Backnang gegen HABO - zu hohe Fehlerquote liefert HCOB Steilvorlage für Sieg  

Die Mannschaft startete in der Defensive zu verhalten in die Partie, aber in der Offensive konnte die Mannschaft bis zur 11. Spielminute mithalten. Man sah gute Ansätze, wobei insgesamt das Spiel zu wenig Dynamik hatte. Im weiteren Spielverlauf war dann die Fehlerquote einfach zu hoch und durch das mangelhafte Rückzugsverhalten wurde die HABO nach allen Regeln der Kunst ausgekontert und unterliegt deutlich.  

HABO gegen TV Mundelsheim – Hänger in der 2. Halbzeit sorgt für die Entscheidung

Zunächst sah die anwesende Fangemeinschaft ein ausgewogenes Spiel bis zur 8. Spielminute. Erst dann konnte sich die HABO durch ein schnelles Spiel im Tempogegenstoß und der 2. Welle einen 3 Torvorsprung erarbeiten. Aber erneut war es wieder die mangelnde Absprache in der Defensive sowie zu schnelle unvorbereitete Aktionen in der Offensive, die einen Sieg verhinderten. Mundelsheim kam deutlich besser im 2. Durchgang ins Spiel und nutze die gebotenen Chancen aus und machte dadurch den Sieg perfekt.

TSV Korntal gegen HABO – schlechte Trefferquote

Wenn man noch eine Chance haben wollte um weiterzukommen musste in diesem Spiel ein deutlicher Sieg her. Aber leider stand sich die Mannschaft erneut selbst im Weg. Im Abwehrverhalten war man deutlich zu passiv und man bekam den gut agierenden Kreisläufer nicht in den Griff. Hier fehlte vor allem Absprachen im Abwehrzentrum. Im Angriff erspielte man sich gute Chancen nutze diese jedoch häufig nicht. So lief die HABO über die gesamte Spielzeit einem Rückstand hierher, der nicht aufzuholen war.

Es spielten: Paul Körner (TW), Julian Kolder (3), Jannik Horrer (6/4), Marco Degen (3), Mario Siller (1), Janik Windt, Kevin Reutter (9), Falko Krasnitzky (1), Leo Schäfer (7), Hannes Lorenz, Fynn Ludwig (3), Robby Ruoff, Hannes Auracher.  

Auf der Bank: Jonathan Siegler / Marc Nicolaus 

Quelle: Andrea Schäfer


 rempfer  1. April 2019   mA, Spielberichte