Handballregion Bottwar JSG

Abwehrleistung nicht so souverän wie sonst

Bereits in der ersten Spielminute nach 32 Sekunden Spielzeit zogen die beiden Unparteiischen die erste gelbe Karte gegen Jan Kürschner und machten damit klar, dass sie durchgreifen würden. So war es dann in der 4. Spielminute, dass die HABO die erste Unterzahl hinnehmen musste, dadurch  packte die Abwehr nicht mehr so konsequent zu,  wie in den letzten Spielen und lief über die gesamten 25 Minuten einem Rückstand hinterher, der zum Teil 4 Tore betrug. Aber durch eine gute Einstellung konnte bis zur Halbzeit der Anschlusstreffer zum 13:12 erzielt werden. Leider war die Angriffsleistung von Unsicherheiten, kleineren technischen Fehlern und das Vergeben von guten Torchancen geprägt. So musste man mit dem Pausenstand zufrieden sein.

Ständiger Führungswechsel in der 2. Halbszeit

Innerhalb der 5. Spielminuten legten die Hausherren immer ein Tor vor, konnten jedoch nicht wegziehen, denn die HABO schaffte immer wieder den verdienten Ausgleich. Durch einen 4er Lauf konnte dann die HABO erstmals mit 3 Treffern zum 15:18 in Führung gehen, schaffte es nicht den Sack zu zumachen, sondern musste in der 34. Spielminuten den erneuten Ausgleichstreffer hinnehmen. In der 42. Spielminuten waren es wieder die Fellbacher, die sich eine 2-Toreführung (25:23) erarbeitet hatten, aber die HABO ließ sich nicht abschütteln und schaffte immer wieder den Anschlusstreffer. Ein Krimi bahnte sich an, denn in der 46.46 Spielminute stand es 27:27 per Siebenmeter durch Maurice Essig, erneute Führung 28:27 (47. 28 Spielminute) SV Fellbach, wieder der Ausgleich (47.58 Spielminute) durch eine schöne Einzelaktion von Gerald Barth und dann die erste Führung durch die HABO wieder per Siebenmeter zum 28:29 durch Maurice Essig. Leider musste man den Ausgleich in der 49.22 Spielminute hinnehmen und konnte die Restzeit nicht mehr erfolgreich nutzen. Die letzte Aktion war ein direkter Freiwurf der leider nur die Querlatte traf. 

Es spielten: Luca Tschentscher  Benji Bauer (beide TW), Tim Storz, Jonas Kunz,  Marc Gröninger (2), Gerald Barth (2), Noah Gierke, Julian Friz (1), Nils Erdmann (7), Maurice Essig (8/3), Leo Schäfer (3), Jan Kürschner (6/2).

Es fehlten: Mario Siller (krank), Diego Simoes (verletzt)

Auf der Bank: Jonathan Siegler

Quelle: Andrea Schäfer


 rempfer  8. November 2018   mB, Spielberichte