Handballregion Bottwar JSG

24.11.2018 – deutliche Leistungssteigerung gegen den Tabellenzweiten aus Kornwestheim bringen die Jungs um das Trainerduo Siegler/Pantle wieder auf die Siegerstraße und nehmen quasi mit dem Schlusspfiff 2 Punkte beim Auswärtsspiel mit ins Bottwartal.

Ergebnis: SV Salamander Kornwestheim  - HABO                          18:19 (9:6)

Torarme erste Hälfte – mit leichten Vorteilen für die Hausherren

Mit gemischten Gefühlen reiste man zum Derby nach Kornwestheim, denn bei den letzten Aufeinandertreffen konnte die HABO nicht gewinnen. In der vergangenen Woche wurde hart an der Passgenauigkeit und der Dynamik gefeilt sowie durch Videoanalyse den Jungs gezeigt, was sie in den weiteren Spielen besser machen können. Bereits zu Beginn zeigte sich im Spiel, dass es ein Duell der Abwehrreihen und Torhüter werden würde. Luca Tschentscher war der gewohnte Rückhalt zwischen den Pfosten und konnte gleich einige gute SVK – Torchancen verhindern. Im Angriff wurde geduldig gespielt, aber noch zu häufig scheiterte man am gegnerischen Torhüter oder traf nur das Torgehäuse, so dass die Kornwestheimer den ersten Durchgang mit 9:6 für sich entscheiden konnten.

Zweiter Durchgang geht klar mit 9:13 an die HABO

Die Ansprache in der Halbzeit zeigte Wirkung, denn den besseren Start hatte eindeutig die HABO. Zwar musste man zunächst den 10. Treffer hinnehmen, doch dann kam die HABO in Fahrt. Allen voran Jonas „Giovanni“ Kunz, der als Rechtshänder auf dem rechten Flügel den SVK- Torhüter nicht den Hauch einer Chance ließ und 5 wunderschöne Tore erzielte. So zog die HABO in der 34. Spielminuten zum 10:10 gleich und konnte sich dann durch geduldiges Spiel und Disziplin mit 12:15 absetzen. Leider wurde erneut der Sack nicht richtig zugemacht und die Kornwestheimer konnten zum 18:18 (Spielminute 49:31) ausgleichen. Die HABO nahm noch eine Auszeit und plante den letzten Angriff. Durch eine schöne Ballstafette wurde Julian Friz auf dem linken Flügel freigespielt und dieser netzte kaltschnäuzig zum 18:19 für die HABO ein.

Beide Trainer waren sich einig: die heutigen Matchwinner waren Luca Tschentscher, der mit seinen vielen Paraden die HABO im Spiel hielt und Jonas „Giovanni“ Kunz, der nicht nur im Angriff, sondern auch in der Abwehr über sich hinauswuchs und das Spiel seinen Lebens machte.

Es spielten: Luca Tschentscher, (TW), Tim Storz (1), Marc Gröninger, Jonas Kunz (5), Mario Siller, Gerald Barth (1), Noah Gierke, Julian Friz (1), Nils Erdmann (1), Diego Simoes (3), Maurice Essig (3), Leo Schäfer, Jan Kürschner (4/1)

Es fehlten: Benji Bauer (TW- verletzt)

Auf der Bank: Jonathan Siegler / Christopher Pantle 

Quelle: Andrea Schäfer


 rempfer  26. November 2018   Spielberichte, mB