Handballregion Bottwar JSG

17.02.2019 – man wollte sich durch einen Sieg etwas von den Verfolgern an der Tabellenspitze absetzen, aber dafür musste unbedingt ein Sieg her. Die JSG Echaz-Erms hat in der Rückrunde bislang keine Punkte abgegeben, daher war man vorgewarnt und musste sich reinhängen. Dies gelang über weite Strecken, doch am Ende machte man sich das Leben selbst schwer und muss sich mit der Punkteteilung zufrieden geben.  

Ergebnis: HABO - JSG Echaz-Erms                    25:25 (13:14)

Durchwachsene 1. Halbzeit

Eigentlich kam die HABO gut ins Spiel man legte ein Tor vor, aber die Gäste konnten immer wieder ausgleichen. So war das Spiel bis zur 10. Spielminute sehr ausglichen. Dann aber nutzten die Pfullinger die zum Teil großen Lücken in der HABO Abwehr konsequent aus und zogen davon. Nun war die HABO unter Druck und es kam zu unvorbereiteten Abschlüssen im Angriff und einige technische Fehler aufgrund einer zunehmenden Unkonzentriertheit. Das Mittel der Wahl die 2. Auszeit in der 19. Spielminute beim Spielstand 7:12.  Das Trainerduo Siegler/Pantle hat die richtigen Worte gefunden, denn nun konnte man den Siegeswillen wieder in den HABOreihen sehen und spüren. Die Abwehr war präsent, man half dem Mannschaftskameraden aus und der gegnerische Rückraum geriet unter Druck. Im Angriff griffen wieder die Spielabläufe und man spielte strukturiert und zielorientiert. So konnte die HABO mit 13:14 in die Pause gehen.

Sack nicht richtig zugemacht

Die Defensive war im 2. Durchgang über weite Strecken präsent, dadurch kamen auch die Torhüter wieder besser ins Spiel. Zeitweise führten fehlende Absprachen zu einfachen Gegentoren und so machte man sich das Leben erneut selber schwer. Im Angriff wurden die Vorgaben der Trainer aus der Halbzeitansprache mehr Druck von allen Positionen gut umgesetzt. Leider wurden zu wenige Wurfmöglichkeiten für die Außenpositionen erarbeitet. Dies führte dazu, dass man sich bis zur 44. Spielminute auf ein 24:20 absetzen konnte. Die Gäste ließen nicht locker. In der Schlussphase brachte man sich dann um den Lohn der tollen Aufholjagd in dem man zu schnell die Entscheidung suchte.  

Fazit der Trainer: das Unentschieden ist nach der 2. Halbzeit mehr als ärgerlich, aber aus diesen Situationen muss man lernen. In der Saison 2018/2019 ist das Teilnehmerfeld sehr ausgeglichen, jeder kann jeden schlagen. Zwar waren einige enge Spiele dabei, aber mehrheitlich konnten diese erfolgreich abgeschlossen werden.  Der Blick muss nun nach vorne gerichtet werde,  denn bereits am nächsten Sonntag, 24.02.2019 um 17 Uhr kommt die SV Salamander Kornwestheim (2. Platzierter) in die Bäderwiesenhalle nach Oberstenfeld und am letzten Spieltag 17.03.2019 muss man noch zur BBM Bietigheim (3. Platzierter). Also es sind noch 2 harte Spiele für die mB1 bis zu ihrem Saisonende.

Es spielten: Luca Tschentscher, Benji Bauer (beide TW), Tim Storz, Marc Gröninger. Jonas Kunz (1), Mario Siller, Gerald Barth (2), Noah Gierke, Julian Friz, Nils Erdmann (6), Diego Simoes (10/3), Maurice Essig (4), Leo Schäfer (2)

Auf der Bank: Jonathan Siegler / Christopher Pantle / Jan Kürschner

Quelle: Andrea Schäfer


 rempfer  19. Februar 2019   mB, Spielberichte