Handballregion Bottwar JSG

Unsere weibliche Jugend C2 setzte sich bei Ihrem zweiten Punktspiel am letzten Samstag bei der HSG Strohgäu zwar knapp aber verdient am Ende mit 19:18 durch.

Man kam gleich zu Beginn perfekt ins Spiel, ging schnell mit 3:0 (5.) in Führung, die man bis zum 8:5 (15.) dann auch stetig ausbauen konnte. Während man bis zu diesem Zeitpunkt sicher in der Abwehr agierte fand man im Angriff immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr und verwandelte die sich bietenden Chancen überwiegend. Bis zur Halbzeit schlichen sich dann jedoch ein paar Fehler ins Spiel der Trefz/Sommer Truppe ein, die die Gastgeber für sich zu nutzen wußten. So konnte Strohgäu bis zum Seitenwechsel auf 7:9 verkürzen.

Zu Beginn von Durchgang zwei brachte Franzi Hinz mit Ihrem Treffer zum 12:9 (28.) wieder mit drei Toren in Führung, doch die HSG kam jetzt immer besser ins Spiel. Vor allem in der Abwehr ließ man den HABO Spielerinnen nun nahezu keine Torchance mehr zu, während man auf der Gegenseite nun immer wieder zu leichten Treffern kam. Die Folge war ein 4:0 – Lauf der Gastgeber zur 13:12 – Führung Ihrerseits, auch weil man Seiten der HABO – Truppe in dieser Phase zwei Strafwürfe nicht verwandeln konnte. Über das 15:13 (36.) und 17:15 (41.) schien Strohgäu das Spiel immer mehr in den Griff zu bekommen, auch weil die Gäste nun reihenweise Großchancen nicht für sich zu nutzen wußte und auf der Gegenseite nahezu jeder Wurf im Tor des HABO – Teams landete. Laura Janne brach jedoch den Bann mit Ihrem verwandelten Strafwurf zum 17:16 (42.) und Svea Richter, mit am Ende 7 Treffern sicherste Schützin der Bottwartäler, schaffte beim 17:17 (44.) den ersehnten Ausgleichstreffer. Doch es blieb spannend. Per Siebenmeter ging die HSG  beim 18:17 (46.) nochmals in Front, doch Maike Zowe stellte kurz darauf beim 18:18 (48.) wieder den Ausgleich her. Kurz darauf mußte Svea Richter nach einem Zusammenstoß mit einer Gegenspielerin und einer folgenden kleinen Platzwunde über dem Auge vom Feld. Doch auch davon ließ man sich nicht beirren. Am Ende war es Laura Janne die nervenstark 36 Sekunden vor Spielende Ihr Team mit 19:18 in Führung brachte. Man ließ in der restlichen Spielzeit dann keinen Treffer der Gastgeber mehr zu und sicherte sich so diesen wichtigen Sieg in fremder Halle und damit die ersten beiden Punkte der laufenden Saison.

Starke Mannschaftsleistung Mädels. Trotz mehrerer Rückschläge immer wieder zurückgekommen. Weiter so!!

Es spielten:

Tor  : Selina Zacher.

Feld : Svea Richter (7/1), Laura Janne (3/1), Maike Zowe (3), Sarah Greiner (2), Naomi Horrer (2),

          Amelie Martenka (1), Franziska Hinz (1), Clara Fuchs, Lara Sommer, Meliena Gombert,

          Yasmin Auracher, Emily Stephan.

Bank : Achim Trefz, Jürgen Sommer.


 rempfer  29. Oktober 2018   Spielberichte, wC