Handballregion Bottwar JSG

Während man das Hinspiel gegen den TV Mundelsheim mehr als deutlich mit 10:21 verloren hatte, war man beim Rückspiel am letzten Sonntag in Oberstenfeld lange auf Augenhöhe mit der nach Minuspunkten stärksten Mannschaft der Liga. Eine zehnminütige Schwächephase nach der Halbzeit brachte die Gastgeber am Ende allerdings auf die Verliererstraße. Trotz einer Leistungssteigerung in den letzten 15 Spielminuten reichte es am Ende nicht mehr um das Spiel nochmal spannend zu machen und so mußte man sich mit 20:23 geschlagen geben.

Die ersten 25 Minuten waren geprägt von zwei starken Abwehrreihen die sich nichts schenkten. Keines der beiden Teams konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen und es waren die Gäste die außer beim 8:7 (20.) eigentlich durchgehend knapp vorne lagen. Kurz vor der Halbzeit konnte die HABO – Truppe nochmal auf 9:10 verkürzen. Man war also weiterhin auf Schlagdistanz.

Was folgte waren die 10 vorentscheidenden Spielminuten nach Wiederanpfiff. Mit einer Abwehrumstellung der Gäste kam man in dieser Phase überhaupt nicht zurecht und sah sich nach einem 2:8 – Lauf gegen sich plötzlich mit 11:18 (37.) im Hintertreffen. Doch man steckte nicht auf und agierte nun deutlich offensiver in der eigenen Defensive, woran das TVM – Team zu knabbern hatte. Die Folge war ein 9:5 – Lauf bis zum Schlußpfiff. Wenn es auch in Summe nur noch gereicht hat das Ergebnis zu verrkürzen, spricht das für die Moral der Sommer – Truppe. Am Ende stand so also eine 20:23 – Niederlage die in dem Moment nach der starken Leistung in Durchgang eins zwar frustrierend war, in Summe aber zeigte, dass man von den Spitzenteams der Liga so weit nicht weg ist. Bei so engen Spielen wird jeder Fehler knallhart bestraft. Zweimal scheiterte man vom Siebenmeterpunkt, dann war da die ein oder andere Schirientscheidung, die vielleicht nicht immer hilfreich war und im eigenen Tor der vielleicht nicht ganz gewohnte Rückhalt wie in den Spielen zuvor. Trotzdem kann man auch sehr viel Positives aus diesem Spiel ziehen. Die Abwehr bleibt das Prunkstück im Spiel der HABO – Mädels und das Spiel nach vorne klappt auch immer besser sowie auch das Zusammenspiel mit dem Kreis. Zudem hat man ein ausgeglichenes Team, wo jede Spielern die auf der Platte steht Ihre Leistung bringt, was einen schwer ausrechenbar macht.

Nachdem man am kommenden Wochenende kein Spiel hat, kommt es in der Woche darauf gleich zum nächsten Spitzenspiel, wenn man mit dem TV Aldingen den aktuellen Tabellenzweiten zu Gast haben wird (9.2.2020 um 15 Uhr, Riedhalle Steinheim). Beim Hinspiel gab man kurz vor Schluß noch eine Zweitoreführung aus der Hand und mußte sich am Ende mit einem Unentschieden begnügen. Also gilt es in eigener Halle alles daran zu setzen, vielleicht diesmal beide Punkte einzufahren. Dafür schon mal viel Erfolg!!

Es spielten:

Tor :Carmelina Dotterer.

Feld : Svea Richter (7), Elena Sandrin (6), Maike Zowe (2), Katharina Allrich (2), Jule Sommer (1), Laura Janne (1), Kim Leonie Müller (1), Clara Fuchs, Franziska Hinz, Naomi Horrer.


 JuFae  28. Januar 2020   Spielberichte, wB