Handballregion Bottwar JSG

HABO kommt zu Beginn schwer ins Spiel

Den besseren Start ins Spiel hatten klar die Gäste, denn die HABO lief zunächst immer hinterher und musste immer erst den Ausgleichstreffer erzielen. Die Defensive war über weite Strecken zu passiv und so konnten die Ludwigsburger häufig aus dem Rückraum einfache Tore erzielen. In der Offensive wurde gute Auftakthandlungen angesetzt, aber noch nicht ganz zwingend zu Ende gezogen. Die Kehrtwende wurde durch eine tolle Parade von Luca Tschentscher eingeleitet, der dann einen langen Pass auf den bereits enteilten Marc Gröninger spielen konnte und so die erst Führung zum 5:4 in der 9. Spielminute besiegelte. Diese wurde nicht mehr abgegeben sondern kontinuierlich auf ein 15:10 bis zur Pause ausgebaut.

 

HABO nutzt ihre Chancen nicht konsequent aus und verpasst dadurch einen noch deutlicheren Sieg

Im 2. Durchgang kassierte man in den ersten 8 Minuten gleich 3 Zeitstrafen. Die Jungs zeigten Moral, denn sie schafften es trotz Unterzahl den Vorsprung auf ein 18:11 durch schnelles Spiel nach vorne auszubauen. Leider ließ dann die Chancenausbeute etwas nach, da das Spiel etwas ruppiger und hitziger wurde. Das Tor des Tages erzielten Jan-Paul Kürschner. Zunächst Spielzug durch Julian Friz angezogen auf Nils Erdmann, Pass ging jedoch zu Tim Storz, der konnte nicht unbedrängt werfen und sah den gut posierten Kreisläufer. Mit einem „Stolperball“ angespielt und das Ding gemacht. Glück muss man auch mal haben! Die Buffalos zeigte insgesamt ein gutes Spiel, so dass die Trainer alle Spieler einsetzen konnten. Dies wurde von den Jungs auch gut angenommen, denn jeder konnte sich in die Torschützenliste eintragen und so maßgeblich zum Sieg von 32:23 beitragen.

Es spielten: Luca Tschentscher (TW), Jonas Kunz (2), Marc Gröninger (4), Julian Friz (3), Jonas Bolay (1), Gerald Barth (1), Nils Erdmann (6/1), Felix Drechsler (1), Simon Dürr (2), Tim Storz (2), Maurice Essig (5), Jan-Paul Kürschner (5/4).

Es fehlten: Nick Teschke, Leo Schäfer, Mario Siller

Auf der Bank: Sven Bühler, Jonathan Siegler, Christof Ziegler

Quelle: Andrea Schäfer

 


 JuFae  13. Oktober 2020   mA, Spielberichte